Brand von Strohballen

Brandeinsatz > Sonstiges
Zugriffe 2679
Einsatzort Details

Fahrenhorst, Ristedter Strasse
Datum 21.08.2015
Alarmierungszeit 06:03 Uhr
Einsatzende 16:00 Uhr
Einsatzdauer 9 Std. 57 Min.
Alarmierungsart Sirene + Meldeempfänger
Einsatzleiter Mathias Nordhorn
Mannschaftsstärke 80
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Brinkum
Feuerwehr Fahrenhorst
Feuerwehr Groß Mackenstedt
Feuerwehr Heiligenrode
Feuerwehr Seckenhausen
Polizei
    Fahrzeugaufgebot   TLF 16/25 Brinkum (a.D.)  LF10/6 Fahrenhorst  TLF 16/24 Tr Fahrenhorst  ELW 1 Fahrenhorst (a.D.)  HLF 20/16 Groß Mackenstedt  LF-L Heiligenrode  TLF 16/24 Tr Heiligenrode  TSF Heiligenrode  TLF 16/25 Seckenhausen  LF10/6 Seckenhausen  GW-Lüftungstechnik Seckenhausen  Streifenwagen
    Brandeinsatz

    Einsatzbericht

    (ct) Heute morgen um kurz nach 6 Uhr wurden die Ortsfeuerwehren Fahrenhorst und Seckenhausen über Sirene und Meldeempfänger zu einem Brand alarmiert. Auf einem am Waldrand gelegenen Feld an der Ristedter Strasse in Fahrenhorst brannten ca. 250 Strohballen. Als beim Eintreffen das Ausmaß klar wurde, wurden noch die Ortsfeuerwehren Heiligenrode und Ristedt nachalarmiert.  Aufgrund der Größe wurden durch den Einsatzleiter Mathias Nordhorn sofort mehrere Einsatzabschnitte gebildet. Einer davon hatte den Auftrag eine Riegelstellung zum angrenzenden Wald aufzubauen, damit ein Übergriff der Flammen auf das trockene Holz verhindert werden kann. Die anderen Abschnitte konzentrierten sich auf die Brandbekämpfung. Aufgrund der starken Rauchentwicklung geschah dies zu Beginn auch unter umluftunabhängigem Atemschutz. Später konnten die schweren Atemluftflaschen durch leichte Filtergeräte ausgetauscht werden. Zur Unterstützung der Brandbekämpfung wurden auch mehrere Radlader und Trecker eingesetzt. Mit ihnen wurden die aufeinander gestapelten Ballen auseinander gefahren und umgeschichtet. Um das Feuer komplett löschen zu können, musste jeder einzelne auseinander genommen und einzeln abgelöscht werden. Die Löschwasserversorgung wurde zu Beginn durch Tanklöschfahrzeuge im Pendelverkehr sicher gestellt. Später wurden Schlauchleitungen zu Hydranten in der Nähe gelegt. Zwischenzeitlich wurde noch versucht mit einem Radlader eine Schneise in den Stapel zu fahren. Dies gelang aber aufgrund der schnellen Brandausbreitung nicht mehr. Gegen Mittag wurden die Ortsfeuerwehren Brinkum und Gr.Mackenstedt zur Ablösung der Einsatzkräfte nachalarmiert. Die Nachlöscharbeiten zogen sich noch bis ca.16 Uhr hin. Im Einsatz waren ca. 80 Einsatzkräfte. Bei Einsatzende stand die Brandursache noch nicht fest. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.  

     

     

     

    sonstige Informationen

    Einsatzbilder